Kinderkulturarbeit fördert die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen in ihrem Lebensalltag. Dazu zählt die Entfaltung von Phantasie und Kreativität, die Aneignung von öffentlichem Raum in Spiel und Kunst, sowie die Vermittlung von Kompetenzen im Ungang mit Medien und neuen Kommunikationsformen. Mobile Spielpädagogik verbindet Sozialpädagogik mit Bildung.

Im Kirchheimer Raum ist es bekannt bei Jung und Alt und gehört schon fast zum Stadtbild:  das bunte „Spielmobil“ des Brückenhauses. Vom Frühjahr an bis in den Herbst werden mit einem Traktor und einem umgebauten Bauwagen  verschiedene Spielplätze angefahren, auf denen dann Spielaktionen inszeniert werden. Die Mitarbeiter bieten den Kindern verschiedene Spiel- und Werkmöglichkeiten an. Es geht dabei darum, kreative und sinnvolle Betätigung zu fördern, Langeweile vorzubeugen, Plätze „bespielbar“ zu machen und die Stadtteilkultur zu fördern.

Das Brückenhaus veranstaltet mehrmals im Jahr groß angelegte Spielaktionen an verschiedenen Orten, wie z.B. am Weltkindertag auf dem Kirchheimer Marktplatz, im Lindorfer Weg, in unserem Sozialen Zentrum in Ötlingen und an verschiedenen Schulen.